Fahrerloses Autokonzept

Fahrerlose Fahrzeuge werden seit mehreren Jahren auf öffentlichen Straßen von San Francisco getestet, aber ein neu aufgedecktes Schulungsdokument zeigt, dass die Kameras, mit denen sie Hindernissen ausweichen können, auch von der Polizei zur Überwachung der Öffentlichkeit eingesetzt werden.

Laut einem internen Schulungsdokument der San Francisco Police Department, das von erhalten wurde Hauptplatinehatte die Strafverfolgung Zugriff auf Videoaufzeichnungen von autonomen Fahrzeugen und hat sie zur Untersuchung von Verbrechen verwendet.

„Autonome Fahrzeuge zeichnen ihre Umgebung kontinuierlich auf und haben das Potenzial, bei Ermittlungshinweisen zu helfen“, heißt es in dem Schulungsdokument, das über eine öffentliche Aufzeichnungen angefordert wurde. „Es werden Informationen übermittelt, wie man auf diese potenziellen Beweise zugreifen kann (Ermittlungen haben dies bereits mehrfach getan).“

Der ursprüngliche Zweck des Dokuments besteht darin, den Beamten zu erklären, wie sie mit fahrerlosen Fahrzeugen umgehen, da sie auf den Straßen der Städte immer häufiger vorkommen. Dies umfasst betriebliche Verfahren zum Ausstellen einer Vorladung oder zum Anhalten eines fahrerlosen Fahrzeugs, die zu den erwarteten internen Richtlinien gehören. Es war jedoch unerwartet, dass die Abteilung auf Kameraaufnahmen zugreift und diese selbstfahrenden Autos im Wesentlichen als mobile Überwachungsgeräte behandelt.

Datenschützer sagen, dass die Verwendung des Filmmaterials auf diese Weise besorgniserregend ist.

„Das ist sehr besorgniserregend“, sagt Adam Schwartz, leitender Anwalt der Electronic Frontier Foundation (EFF). Hauptplatine. „Wenn wir sehen, dass eine Polizeidienststelle AVs als neue Beweisquelle identifiziert, ist das sehr besorgniserregend.“

Moderne Autos enthalten bereits Unmengen an persönlichen Daten, und autonome Fahrzeuge heben dies auf eine andere Ebene, da sie Informationen über die Welt um sie herum erfassen müssen, um richtig zu funktionieren. Befürworter des Datenschutzes sagen, es sei besonders alarmierend festzustellen, dass private Unternehmen, die öffentliche Straßen nutzen, um ihre autonomen Fahrzeuge zu testen, der Polizei dieses Maß an Überwachung bieten.

In einer Erklärung zu Hauptplatine, Waymo – ein autonomes Autounternehmen – sagt, dass die Polizei ein gültiges rechtliches Verfahren einhalten muss, um einen Antrag auf Zugang zu seinen Kamerasystemen zu stellen, und das Unternehmen sagt, dass es keine Daten sammelt, die zur Identifizierung von Personen verwendet werden können. Cruise – ein weiteres autonomes Autounternehmen – bestätigte, dass es auch freiwillig Informationen an die Strafverfolgungsbehörden weitergeben kann, wenn es die öffentliche Sicherheit für gefährdet hält.

Es ist unklar, wie oft die San Francisco Police Department ihren Zugriff auf diese Überwachungsinformationen ausübt und die Abteilung nicht darauf reagiert Mainboards Bitte um Stellungnahme. Der vollständige Bericht kann gelesen werden An Vize.


Bildnachweis: Header-Foto lizenziert über Depositphotos.

Share.

Leave A Reply